Vorbereitung für die AWS Associate Prüfungen

Die AWS Certified Associate Prüfungen sind eine gute Möglichkeit, gesammeltes Wissen in AWS zu demonstrieren und herauszufinden, in welchen Bereichen man sich weiterentwickeln kann. Als frischer AWS Certified Developer Associate und AWS Certified Solutions Architect Associate möchte ich hier eine Zusammenfassung geben, wie ich mich auf die Prüfungen vorbereitet habe.

Baue auf vorhandenem Wissen auf

Bevor ich zu superluminar gekommen bin hatte ich so gut wie keine Erfahrung mit AWS. Stattdessen jedoch sehr viel Erfahrung mit GCP, als Google Cloud Certified Professional Cloud Architect, und der IBM Cloud. Wenig überraschend lässt sich vieles von diesem Wissen zu AWS übertragen; auch wenn die Begrifflichkeiten sich teils stark unterscheiden. Mir hat es besonders geholfen, die Konzepte und Anwendungsfälle in einer Cloud zu verstehen und im Kontext von AWS nach den parallelen zu suchen; z.B. in der Dokumentation.

Auch anderes Wissen kann wertvoll sein: Für die AWS Certified Developer Associate Prüfung hilft sicher jede bisherige Entwicklungserfahrung die gesammelt wurde, aber auch Erfahrungen als Serveradmin können helfen.

Fortlaufendes lernen

Ich habe nicht am Block für die Prüfungen gelernt, sondern versucht, Dinge im Alltag zu lernen. Welche Resourcen für eine:n persönlich hier funktionieren muss jede:r selbst herausfinden. Für mich waren das vor allem Podcasts: Serverless Chat, Screaming in the Cloud und der AWS Podcast. Weiterhin aber auch viele Blogs und RSS Feeds. Zum Beispiel der AWS Release feed ist ein guter Einstiegspunkt um von neuen Dingen zu hören und anschließend tiefer in die Dokumentation einzusteigen.

Learning by Doing

Am meisten hat mir wahrscheinlich geholfen, dass ich von Anfang an die Möglichkeit hatte, bei Kunden mit AWS zu arbeiten. Nichts hilft besser dabei, eine Technologie, ihre Anwendungsfälle und Limitierungen zu lernen, als sie in Produktion einzusetzen. Die Zertifizierungen von AWS sind ja auch genau dazu gedacht vorhandene Erfahrung abzufragen. Auch hier ging ich immer so vor, dass wenn ich etwas nicht wusste, Dokumentation wälzen angesagt war.

Lücken füllen

Nach einigen Monaten hab ich mich bereit gefühlt, die Prüfungen abzulegen. Anfangs habe ich dafür auf Whizlabs Beispieltests gemacht. Gerade im Practice Mode ist dies perfekt, um noch vorhandene Wissenslücken zu füllen: Unter jeder Frage ist mindestens ein Link zur relevanten Dokumentation von AWS.

Also: Testprüfungen ablegen, ehrlich zu sich sein, was man nicht weiß, Dokumentation lesen, wiederholen.

Prüfung ablegen

Sobald ich die Tests sicher bestehen konnte ging es an die richtige Prüfung. Diese bestehen aus 65 Fragen aus verschiedenen Themengebieten. Teilweise waren diese recht ähnlich zu den Testfragen, alleine mit diesen zu lernen hätte aber sicher nicht gereicht.

Besonders gut: Wenn man eine Prüfung abgelegt hat, gibt es einen Gutschein, mit dem die nächste nurnoch die Hälfte kostet. Ich fand die AWS Certified Developer Associate und AWS Certified Solutions Architect Associate Prüfungen inhaltlich sehr ähnlich, wieso also nicht gleich beide machen?

Also: Viel Spaß bei der Vorbereitung und viel Erfolg bei der Prüfung.

Alexander ist Cloud Consultant bei superluminar , Google Cloud Certified Professional Cloud Architect sowie AWS Certified Developer Associate und AWS Certified Solutions Architect Associate . Hier schreibt er über AWS spezifische Themen, auf seinem privaten Blog unsubstantiated.blog über GCP, Kubernetes, Terraform und andere Technologien. Auf Twitter ist er unter @m1raD zu finden.