Hamburg wird Serverless: die JeffConf kommt nach Hamburg

tl;dr: Die JeffConf findet am 16.02.2018 in Hamburg statt und wir sind Co-Organisatoren.

Hintergrund

Seit 2016 wächst der berechtigte Hype um das Thema Serverless gewaltig an. Der Begriff Serverless ist allerdings nicht ganz passend - irgendwo sind immer noch Server, wir “sehen” sie nur nicht mehr - und daher veröffentlichte Paul Johnston letztes Jahr auf den Artikel ‘Serverless’ is just a name. We could have called it ‘Jeff’. Ein Jahr Fast-Forward und die erste JeffConf wurde in London geboren. Daraufhin folgte Mailand wo superluminar Mitgründer Soenke einen Talk halten konnte. Auf der Rückreise brachte Soenke das “Go” für die JeffConf Hamburg mit.

Die JeffConf Hamburg

Die JeffConf Hamburg wird die erste Konferenz im deutschsprachigen Raum, welche sich rein auf das Thema Jeff äh Serverless konzentriert. Die JeffConf ist ein Community-Event und daher starten die Ticket-Preise bereits ab 35€. Wir haben uns bewusst für einen Freitag als Konferenztag entschieden, schließlich ist Hamburg die schönste Hansestadt der Welt (ja, auch im Februar) und einen Aufenthalt in Hamburg sollte man auf jeden Fall mit Sightseeing (und vielleicht auch Party) kombinieren. Als Location haben wir uns frühzeitig auf das wunderschöne Altonaer Museum geeinigt.

iAussenansicht, Altonaer Museum, Foto: Ulrike Pfeiffer

Wir erwarten 150-200 Teilnehmer aus der Region, aus Deutschland, Europa und auch von weiter weg. Der Call for Papers läuft sehr gut an und wir haben auch schon 2,3 spannende Talks ausgewählt. Der CfP ist übrigens anonymisiert, ein tolles Feature von Papercall.io.

Ohne Sponsoren geht es natürlich nicht und daher freuen wir uns mit AWS, Serverless.com und Microsoft über die ersten Partner. Aufgrund der niedrigen Ticket-Preise sind wir jedoch auf weitere Sponsoren angewiesen (Interessenten bitte bei Hendric oder Soenke melden: hamburg@jeffconf.com). Als Medienpartner können wir auf t3n zählen.

Zielgruppe sind alle Leute, die wissen wollen, wie man mit Hilfe von Standard-Cloud-Bausteinen Applikationen bauen kann, ohne dabei zuviel Zeit auf Infrastruktur, Skalierbarkeit und Wartung zu verschwenden. Das machen nämlich netterweise die Cloud-Provider. Wir als App-Entwickler*innen können uns auf die Business Logik konzentrieren. So das Versprechen. Wir wollen euch möglichst viel Inhalt zu “Real-World-Szenarien” bieten, denn auch Serverless kommt wie jede neue Evolutionsstufe auch mit neuen Herausforderungen.

Weiterhin planen wir auch einen Workshop Tag am 15. Februar, einen Tag vor der Konferenz.

Neugierig geworden? Dann schnell Tickets buchen!

PS: Mit dem Kauf eines “Diversity Supporter Tickets” ermöglicht ihr es, Menschen aus unterrepräsentierten Gruppen an der Konferenz teilzunehmen, indem ihr die Ticket-Kosten übernehmt.

comments powered by Disqus